Was ist das FuDo-Projekt?

Motivation

Die Kompetenzen, die im Lehrplan des „Eveil aux sciences“ der Zyklen 2 und 3 und der „Sciences humaines et naturelles“ des Zyklus 4 der Grundschule angestrebt werden sollen, eignen sich besonders gut, um außerhalb des Klassensaals erlernt zu werden. Das FuDo-Projekt stellt den Erwerb ganz genau dieser naturwissenschaftlichen Kompetenzen in den Mittelpunkt.

Entscheidend für den Lernerfolg ist ein schülerzentrierter Unterricht, der authentische Lernsituationen bietet. Diese können durch das Einbeziehen von außerschulischen Lernorten sowie von innovativen Lehr- und Lernformen erreicht werden. Ein Naturwissenschaftsunterricht, der diesen Ansprüchen gerecht werden will, kann nicht allein im geschlossenen Klassenraum auf theoretische und abstrakte Weise gelingen.

Ziel des Projektes ist es, den forschend-entdeckenden Ansatz im „Eveil“ zu fördern und die Lehrkräfte bei dessen Umsetzung zu unterstützen. Die Schülerinnen und Schüler der vier Zyklen sollen auf altersgerechte Weise die Rolle eines Wissenschaftlers/einer Wissenschaftlerin einnehmen und ihre eigene Wissenschaft im Rahmen des Science-Unterrichts betreiben. Lehrkräfte sollen durch das Projekt unterstützt werden, ihren Unterricht wissenschaftsorientiert, fächerübergreifend und kompetenzorientiert zu gestalten. Dazu werden ihnen auch eine Reihe von didaktisch-methodischen Hintergrundinformationen zur Verfügung gestellt sowie, in Zusammenarbeit mit dem IFEN, Weiterbildungen angeboten.

In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über die Motivation von FuDo.

Die Online-Plattform

Ipad

Die online Plattform auf fudo.lu bietet eine Übersicht von Lernräumen, die sich in unmittelbarer Nähe der Schulen befinden. Für jeden Lernraum können Forschungspläne heruntergeladen werden, die viele vom “Eveil aux sciences”-Lehrplans geforderten Kompetenzen der Zyklen 2-4 abdecken. Die Ideen für einen wissenschafts– und kompetenzorientierten Unterricht sind also ganz einfach und schnell abrufbar. 

Das Pilot-Projet

FuDo entstand aus einem Pilot-Projekt heraus, das in Zusammenarbeit zwischen der Direktion 10, Dr. Andrea Fiedler und dem SCRIPT ausgeführt wurde. Im Rahmen dieses Pilot-Projektes wurde didaktisches Material für 25 Lernräume entwickelt, die sich in der unmittelbaren Nähe der neun Schulen der Direktion 10 (Grevenmacher) befinden.

Dieses Konzept wird in Zukunft auf andere Direktionen übertragen werden, so dass möglichst viele Kinder die Möglichkeit bekommen, draußen zu forschen.

Das Team

An der Ausarbeitung des Projektes haben mitgewirkt:

  • Joa Baum (Direktor der Regionaldirektion Grevenmacher)
  • Christophe Bisdorff (beigeordneter Direktor)
  • Véronique Kohnen (Lehrerin)
  • Dr. Andrea Fiedler, outdoorscience.lu
  • SCRIPT
  • Viele Lehrer der Direktion Grevenmacher